Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Alles rund um Farbgestaltung an eueren Werken
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Leinölfirnis

Leinölfirnis 8 Jahre 5 Monate her #109

Hallo Gilde,

mich würden mal eure Erfahrungen mit Leinölfirnis interessieren.
Da ich in letzter Zeit einige meiner Figuren für den Außenbereich damit behandelt habe.
Mir hat es ein Bekannter empfohlen mehr aber wegen der Nachhaltigkeit bzw. der Natürlichkeit des Anstrichs.
Worüber ich mir nun so meine Gedanken mach ist hat; wie lang hält das Zeug eigentlich; wie oft muss man nachbehandeln usw.
Wenn jemand schon Erfahrungen hat, wäre es toll wenn Ihr was schreibt.
Denn grundsätzlich find ich das Öl ja mal gar nicht schlecht, zumal ich weiß, dass zu DDR Zeiten Holzfenster damit behandelt wurden.

Güße Rene!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Leinölfirnis 8 Jahre 5 Monate her #115

  • Greni371
  • Greni371s Avatar
  • OFFLINE
  • Lehrling
  • Gut Schnitt
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 3
  • Karma: 0
Hallo Rene,

anbei ein kleiner Erfahrungsbericht zum Thema Leinölfinis:
Vor etwa 12/13 Jahren hat unser Verein ein Holzschild für einen Kindergarten gefertigt. Der Hersteller sagt, dass er das Holz vor dem Bemalen in Firnis "getränkt" habe und es auch danach noch mit Firnis bestrichen habe.
Das Schild steht heute noch und bis auf ein dezentes ausbleichen durch die Sonneneinwirkung, kann man ihm keine Verfallsspuren ansehen.
Wir haben auch andere im Freien stehende Wegweiser damit behandelt, streichen diese aber einmal im Jahr mit Firnis nach, um auf Nummer Sicher zu gehen, dass es auch möglichst lange schön aussieht.
Da ich meine zu bemalenden Figuren auch mit Firnis vorbehandle hier noch ein kleiner Hinweis.
Es gibt Firnisarten, welche laut Herstellerangaben vor der Verarbeitung mit Verdünnung gemischt werden müssen.
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und wünsche dir noch viel Spaß und Erfolg beim ausprobieren.

Gruß Fritz
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Leinölfirnis 8 Jahre 5 Monate her #118

  • ERZig
  • ERZigs Avatar
  • OFFLINE
  • Meister
  • Ingolf
  • Beiträge: 96
  • Dank erhalten: 10
  • Karma: 0
Hallo an alle,
so da ich nun zu diesem Thema mehrfach angesprochen wurde hier kurz mein TEIL 1 zu diesem Thema.
Leinöl und Leinölfirnis sind erst einmal 2 paar Schuhe, wenn ich mich richtig erinnere hängt dies mit der chemischen Aufarbeitung insbesondere den Metallbestandteilen zusammen (muß noch mal nachlesen).
Fritz hat recht für Behandlungen im Freiland ist dies immer eine sehr gute Wahl, da Leinölfirnis ein Naturprodukt ist, atmungsaktiv und langlebig und auch verhältnismäßig preiswert ist.
Allerdings gibt es wie überall kleine Haken, ... die bestehen beim Leinöl / Leinölfirnis insbesondere bei den Qualitäten.
Billige Baumarktqualität hat oft den Nachteil des gelblichen Verfärbens. Daher (Kurzfassung) darauf achten das es entschleimt und harzfrei sein sollte. Und immer prüfen auf Musterholz ! Ach noch eine wesentliche Grundregel:
Leinöl zu gleichem Anteil also halbe/halbe mit Terpentin untersetzt ergibt "Halböl" was gebrauchsnäher ist.
Alte Regel: je mehr Terpentin enthalten ist, je kürzer ist die Trocknungszeit. Verdünnt unterhalb des Halböls macht sich diese Lösung auch gut für Grundierungen im "Ölmalbereich". Weitere Infos folgen, stellt bitte auch eure Fragen.
LG ERZig B)
Letzte Änderung: 8 Jahre 5 Monate her von ERZig.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Leinölfirnis 8 Jahre 5 Monate her #120

Hallo Gilde,

na das klingt ja gut.
Kann das Leinöl eigentlich schlecht werden?
Ich habe von einem älteren Herren ein ganzes Fass aus DDR Zeiten bekommen, das Zeug ist wahrscheinlich durch sein Alter sone Art Konzentrat geworden, sieht aus wie Harz, wenn ich es mit Terpentin so 1:3 aufrühre kommt nach meiner Meinung ein brauchbarer Anstrich raus.
Meint Ihr das funktioniert noch?

Gruss Rene
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Leinölfirnis 8 Jahre 5 Monate her #126

  • Corinna
  • Corinnas Avatar
  • OFFLINE
  • Kurator
  • Beiträge: 50
  • Dank erhalten: 5
  • Karma: 0
Hallöle,

Ich habe auch schon eine Erfahrung mit Leinölfirnis gemacht. Ich habe damit Leimholzplatten behandelt welche ich als Plattformen an einer Wand verwendet habe. Was mich gestört hat: es hat ewig gedauert bis die Platten trocken waren. Und jetzt hängen die Platten schon etwas an der Wand und sind staubig. Der Staub lässt sich sehr schwer entfernen und allgemein lassen sich die Platten schlecht abwischen. Ich habe dann nochmal matten Klarlack drauf gemacht damit ich das irgendwie putzen kann. Ich persönlich würde Leinölfirnis nicht nochmal für innen verwenden wollen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Leinölfirnis 7 Jahre 3 Monate her #454

  • Greni371
  • Greni371s Avatar
  • OFFLINE
  • Lehrling
  • Gut Schnitt
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 3
  • Karma: 0
So Leute,

aus gegebenem Anlass hier noch ein kleiner Nachtrag zum Thema Firnis:

Wie im letzten Jahr beschrieben hatten wir im Verein ja Wegweiser im Außenbereich mit Leinölfirnis/Leinölfirnisölfarbengemisch behandelt und damit bis jetzt gute Erfahrungen gemacht.
Der Eine Wegweiser steht schon seid über zehn Jahren und sieht bis auf ein dezentes sonnenbedingtes Ausbleichenn noch top aus.

Bei einem der Letzen ist allerdings etwas furchtbar schief gegangen.
Entweder war er noch nicht richtig trocken, oder es war zu viel Öl darin.
Jedenfalls ist er in nur zwei Jahren fast komplett schwarz geworden.

Da wir uns das nicht erklären konnten (das Holz ist unter der Oberfläche immer noch herrlich hell waren wir zur Lösungsfindung beim "Farben Fink"
in Marienberg.

Das Ergebnis:
Das Öl ist vermutlich in der Sonne herausgekocht und die somit entstehende extrem klebrige Oberfläche hat den Dreck aus der Luft komplett aufgenommen. Durch die Hitze ist dieser natürlich auch so fest eingebrannt, das ihn selbst der Fachmann nicht mehr herunter bekommt ohne die Farbe zu beschädigen.
Also schön abbeizen und mit anderer Technik neu bemalen.

Fazit: Die Idee die Ölfarbe mit Firnis zu mischen damit die Farbe direkt ins Holz einzieht und sich keine Schicht bildet die abblättern kann scheint im Außenbereich nur bedingt geeignet zu sein.

Gruß Greni
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.146 Sekunden
Powered by Kunena Forum